Annette Benjamin

Startseite

Zur Person
 - Vita

 - Pressestimmen
 - Foto-Download
 - Links

Das 21. Jahrhundert
 - Adam Riese Show

      » Making Of
      » Die Showband
      » Der Bandleader
      » Die Assistentin
      » Die Cloud 
      » Credits
       

     Showarchiv:
      »
Mai 2017
      » Februar 2017
      »
Dezember 2016
      »
Mai 2016
      »
Januar 2016
      »
November 2015
      »
September 2015
      »
Juni 2015
      »
März 2015
      »
Dezember 2014
      »
Oktober 2014
      »
April 2014
      »
Februar 2014
      » 2007-2013
 - Das Münsterbuch
 - Entdecke Münster
 - Kurzkrimi
 - Was macht eig...?
 - Citywalk
 - Moderationen

Die 90er Jahre
 - DJ Adam Riese

 - Conférence
 - Bad Taste Partys

Die 80er Jahre
 - Äni(x)Väx
 - Fidele Schwager

Kontakt
 - Newsletter
 
- Mailkontakt
 
- Impressum

 - Facebook
 - Twitter

 

 -----------   Gute Unterhaltung!    -----------

/Fotos der letzten Adam Riese Show im Pumpenhaus am 28. Mai 2017.
   Ab dann wurde die Show in die Cloud am Germania Campus verlegt.

Die Fotos sind von Tom Heyen.


Adam Riese erzählt in seiner Bergüßungsmoderation von den ersten Stagediving-Erfahrungen eines Jugendfreundes: "Und als er sprang, teilte sie sich das Publikum wie das rote Meer bei Moses. Er knallte auf den harten Steinboden, verlor das Bewusstsein und – wurde raugetragen!"


Annette Benjamin erzählt von ihren frühen Punk-Tagen, Ende der 1970er Jahre in London.


Martin Quilitz (rechts) berichtet, wie er den Aberwitzigkeit des Show-Business trotzt. Die Westfälischen Nachrichten kommentieren: Einen Ostwestfalen, der in der Paradiesvogel-Szene des „Schmidt-Theaters“ reüssierte, schreckt eben so leicht nichts.




Martin Quilitz freut sich, dass er das Münster-Quiz gewonnen hat, obwohl er nicht wusste, warum Bill Wyman zum ersten Stones-Konzert in Deutschland (11.9.65, Halle Münsterland) fast zu spät kam. Der war nämlich ganz banal mit seinem Auto am Kamener Kreuz liegen geblieben.


Martin Quilitz' Gang ins Publikum kommentiert "Alles Münster" mit den Worten: In der Adam Riese Show zeigte er, wie er mit dem Publikum improvisiert und so durch freche Smalltalks eine gemeinsame Ebene und so ganz nebenbei launige Unterhaltung schafft.


"Alles Münster" schrieb: Zunächst konnten sich wohl viele Zuschauer gar nicht so recht vorstellen, dass diese sympathische Frau mit den langen blonden Haaren jemals eine Ikone des Punkrock war. Aber als Annette Benjamin dann mit „Rock’n Roll Freitag“ und „Monstertanz“ zwei ihrer alten Lieder sang, war die Energie von damals plötzlich zu spüren.
[Hinten: Markus Paßlick, Jürgen Knautz und Herr Ötzdemir]




Adam Riese erfährt von Songwriter Ingo Pohlmann, warum der während seiner Maurerlehre "Schlampe" genannt wurde.




Pohlmann singt: "Ich steh hier unten vor deiner Tür, und mittlerweile steht die Polizei und dein Nachbar neben mir".


Der türkische Show-Butler Herr Ötzdemir orientalisiert deutsches Liedgut. Die Talkgäste müssen die Lieder erkennen.


Martin Quilitz, Adam Riese, Annette Benjamin und Ingo Pohlmann.
"Alles Münster" sagt zum Ortswechsel, dass die "stets gut gelaunten Zuschauer aber noch einmal im Pumpenhaus erleben, wie der in einem sommerlich mintgrünen Anzug gekleidete Adam Riese drei gut ausgewählte Gäste auf seinem Talk-Sofa begrüßte."

 

Die Presse schrieb:

"Übersprudelnde Laune und Gäste, die für Riese so maßgeschneidert waren wie sein Anzug.."
(Westfälische Nachrichten, 30.5.17, zum ganzen Artikel)

"Das ganz Besondere an der Adam Riese Show bleibt nach wie vor, dass sie live und einmalig ist. Das wird auch am neuen Standort, in der Cloud am Germania Campus, so bleiben."
(Alles Münster, 30.5.17, der ganze Artikel online)

"Wie viel Charme Punk verströmen kann, wenn Markus Paßlicks „Original Pumpernickel“ begleiten und damenhafte Milde wirkt!"
(Münstersche Zeitung, 30.5.17)

     
Fotos: Tom Heyken